CCZwei

Aktuelles

Allgemeines

Priv@tes

Unterhaltung

Lallus

Visual Basic

PDA/PPC2002

Navigation

Mischmasch

Chat / Webcam

 

| impressum | feedback | gästebuch | home |  

 

Der etrex in der Praxis

 

 


Es wurmte mich schon lange, dass ich keinen richtig mobilen GPS-Empfänger hatte. Ich war stolzer Besitzer einer GPS-Maus; doch die war ein bisschen problematisch, was die Stromversorgung anging. Ich musste entweder im auto sein - oder mit einem ziemlich primitiven Akkublock aus 4 Zellen herumlaufen.
Meistens hatte ich dies in einer Tasche versteckt und es schaute lediglich die GPS - Maus heraus.
Die Anschaffung eines tragbaren Gerätes sollte daher angegangen werden.
Bei ebay, zu Zeiten, als man was günstig steigern konnte, bekam ich für 150€ den Zuschlag.
Mittlerweile habe ich schon kräftig mit dem Gerät herumgespielt und bin überaus zufrieden mit seinen Funktionen.

In der Zwischenzeit habe ich mir auch ein Kabel gelötet, über das die gemessenen Koordinaten dem LOOX zugespielt werden. Zusammen mit der Navigationssoftware TOMTOM ergibt sich hier ein gut funktionierendes Navigationssystem für unterwegs.

Wer vor dem gleichen Problem steht und den etrex zusammen mit einem PDA benutzen möchte, der kann das Kabel kaufen - oder selberlöten. Für diejenigen, die noch mit dem Lötkolben umgehen können, ist der untenstehende Link wahrscheinlich sehr hilfreich.

Den Etrex mit dem LOOX verbinden per Kabel (PDF-Datei 435 KB)

Die ganzen Spielereien, die in den etrex eingebaut sind, habe ich bisher kaum genutzt. Es ging mir darum, dass ich einen möglichst mobilen und stromsparenden Koordinatenlieferanten hatte. Was den Energiemodus angeht, bin ich sehr zufrieden. Mit meinen NiMH Akkus mit 1500 mAh komme ich so einen Tag aus - ohne jegliche Probleme, selbst bei häufiger Einschaltung der Displaybeleuchtung.

Was die gelieferten Informationen angeht, ist der etrex ebenfalls kaum schlagbar. Wer selbst programmieren will und vielleicht ein paar Sonderinformationen aus dem GPS - Telegramm herauslesen möchts, der kann hier auf viele Möglichkeiten zurückgreifen.

Wird fortgesetzt

Wollte eigentlich schon längst mehr über den etrex geschrieben haben. Doch plötzlich war mein Gerät weg. Ich weiss nicht, wie es geschehen konnte. Es war weg und es ist weg. Nun habe ich gestern abend bei ebay ein neues Gerät gesteigert. Daran sieht man eigentlich, dass man mit dem etrex durchaus etwas anfangen kann. Ich hoffe, dass die 150.- Euro, die ich heute angewiesen habe nicht futsch sind - was man hier und da ja hört.

Wenn das neue Gerät da ist, werde ich hier auch mehr über die Möglichkeiten der GPS - Navigation erzählen. Es ist nach wie vor ein spannendes Thema.

Hier habe ich ziemlich geschludert. Natürlich ist das neue Gerät schon lange da und ich habe einfach vergessen, hier weiterzuschreiben. Mittlerweile ist die Navigation auch ein bisschen aus meinem Fokus herausgeraten, so dass ich wahrscheinlich gar nicht so viel Neues beitragen kann.

Aber eine Antwort kann man natürlich geben: Natürlich taugt der etrex zur Navigation. Die gelieferten Koordinaten habe ich mit viel teureren Vergleichsgeräten testen können. Sie waren exakt die gleichen.

Natürlich kann der etrex kein differential GPS liefern, das ja das Signal noch einen Touch genauer machen soll. Die WAAS - tauglichen Geräte emfangen noch zwei weitere Satelliten, die zur genaueren Navigation genutzt werden können. Da sie sehr tief am Himmel positioniert sind, sind sie nicht immer vorhanden. Eingesetzt werden sie für den Flugverkehr, die damit natürlich besser zurechtkommen, da sie eben oben fliegen.

Man spürt, dass das GPS - Signal ein sehr schwaches Signal ist, denn manchmal reicht schon das Blattwerk eines Baumes aus, um den Empfang zu unterbinden. Dieses ist auch ein großes Problem, das in letzter Zeit mehrmals aufgekommen ist: was geschieht, wenn ich einen breitbandigen Sender auf der GPS - Frequenz (die ja bekannt ist) einfach so hinsenden lasse. Irgendeinen Mist. Es dürften auf jeden Fall in einem weiten Umkreis die GPS - Signale gestört sein.

Was sagt dann Toll Collect mit seinen OBU's dazu? Stimmt es, dass ein einziger Störer das Ruhrgebiet lahmlegen könnte? Ich will da keine Prognose abgeben. Jedenfalls hat der etrex einmal seinen Dienst versagt, als er auf der Tastatur eines Laptops lag und Koordinaten empfangen sollte. Nichts kam an. Erst als der Empfänger so ein Meter nebenan lag, liefen die Daten ein.

Selbst bei der Kombination LOOX und etrex aufeinandergelegt kommt es zu Empfangsproblemen.

Man muss abwarten , wie sich die Praxis entfalten wird.

 
   

   © 2003 by Wolfgang Back •  info@wolfgang-back.com